Samstag, 24. Dezember 2011

Zwischen den Jahren

Kennt ihr den Ausdruck: "Zwischen den Jahren"?
Habt ihr ihn auch schon öfter benutzt, ohne genau zu wissen, was er bedeutet?
Oder habt ihr den Begriff "Rauhnächte" schon einmal gehört?
Dies ist die Zeit zwischen dem 25. Dezember und dem Dreikönigsfest am 6. Januar.
In alten Zeiten glaubten die Menschen, eine Schar wilder Reiter ziehe durchs Land; vor ihnen musste man sich hüten.
Für diese Zeit galten (und an manchen Orten gelten sie heute noch) bestimmte Regeln, um die wilde Schar fern zu halten bzw. sie nicht zu reizen:
Das Räuchern (daher der Name Rau- oder Rauchnächte) ist ein altbewährtes Mittel.
Man darf in dieser Zeit z.B. nicht dreschen, keine Wäsche waschen und aufhängen.
Es ist auch die Zeit, in der die Orakel befragt werden.
Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, teilt es mir mit. Ich schreibe gern noch mehr zu dieser für viele so magische Zeit - die Zeit der Wintersonnenwende.......

Kommentare:

  1. Rauhnächte kannte ich bisher noch nicht...Hmm, aber mir gefällt irgendwie der Gedanke, dass man in dieser Zeit nicht Wäschen waschen sollte etc. Mal etwas weniger Arbeit - ich werde drüber nachdenken :)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn so viel geräuchert wird, wird die Wäsche ja auch gleich wieder schmutzig...
    Aber woher kommt das "zwischen den Jahren". Ich bin nämlich erst vor kurzem von jemandem angesprochen worden, der sich sehr über den Ausdruck wunderte, denn es ist ja eigentlich nur das Ende des Jahres. Ich konnte es ihm auch nicht erklären.
    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen