Freitag, 16. März 2012

Frühling


Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land,
Veilchen träumen schon, wollen balde kommen.
-Horch: von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen.

Dieses wunderschöne Frühlingsgedicht stammt aus der Feder des Dichters Eduard Mörike (1804-1875)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen