Dienstag, 21. Februar 2012

Liebesgedicht

Ein männlicher Briefmark erlebte
Was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm erweckt.

Er wollte sie wieder küssen,
Da hat er verreisen müssen.
So liebte er sie vergebens.
Das ist die Tragik des Lebens!


Joachim Ringelnatz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen